Versteifungsstreben

BTSSB Versteifungsstreben dienen vielfältigen Aufgaben:
- Ausrichten der Dachpfetten und Wandriegel bei grossen Profilstützweiten (Binderabständen).
- Erhöhung der höchstmöglichen Lastabtragung insbesondere bei sehr hohen Profilen. Hierbei
wirken die BTSSB Versteifungssteben dem Biegedrillknicken entgegen.
- Verwendbarkeit von Kaltprofilpfetten bei Dacheindeckungen welche keine stabilisierende
Wirkung für die Pfetten aufweisen. Z.B. Pfannendächern

Stückliste Pfettenversteifungsstrebe (PDF)

 

 

BTSSB Traufenversteifungsstreben dienen neben den bereits bei den Versteifungsstreben SRS genannten Aufgaben insbesondere:

- Für die Ableitung von hohen Winddruck und Windsoglasten auf die Fassade in die Dacheindeckung. Schwachstelle sind bei diesem Lastfall zumeist die Fassadenbauschrauben, welche die Dachhaut mit der Traufenpfette verbinden. Die Traufenversteifungsstreben leiten diese Lasten im Zusammenspiel mit den darüber befindlichen Versteifungsstreben in die komplette Dachhaut weiter.

Stückliste Traufenversteifungsstrebe (PDF)

Anfragegenerator für Profile, die nicht im Lieferprogramm aufgeführt sind

Sollten Sie in unserem großen Produktsortiment nicht das gewünschte Profil finden, so erstellen wir Ihnen aufgrund unserer sehr flexiblen Fertigungsmöglichkeiten gerne ein individuelles Angebot.

Die gewünschte Profilform können Sie uns als Handzeichnung, CAD-Zeichnung oder auch fernmündlich mitteilen. Zudem bieten wir die Möglichkeit die Profilform in einfachster Weise zu beschreiben:

Profilform beschreiben

Profile welche sich anhand Buchstaben beschreiben lassen werden als Standardprofile z.B. als L, C, U oder Z-Profile bezeichnet. Bei der Bezeichnung L50/30*3,0 handelt es sich somit um ein L-förmiges Profil mit der Steghöhe von 50 mm und einer Flanschbreite von 30 mm. Die Dicke beträgt 3,0 mm.
Diese Bezeichnungsart ignoriert die Winkelgrade welche die geraden Segmentabschnitte zueinander bilden, und es wird ein rechter Winkel von 90 Grad angenommen.

Um komplexere Formen dennoch einfach beschreiben zu können, eignet sich die Relative Polar-Koordinatenangabe. Sie basiert darauf, dass jede gerade Linie vom Endpunkt der vorherigen Linie beschrieben wird. Jede Linie wird durch deren Länge und ihrem Winkel genau definiert. Der Winkel wird von der rechten X-Achsenhälfte linksdrehend definiert.

Ein einfaches C-Profil C140/90/20*3,0 würde somit wie folgt beschrieben:
(270°)20/(180°)90/(90°)140/(0°)90/(270°)20*3,0

weitere Informationen folgen